Freispruch

Die pflanzen herrschen nicht über die steine
und der geist nicht über die natur.
eins übers andere nicht, das all nicht übers eine.

Vom höchsten richter träumt
die sebstbedrückte menschheit nur.
schau doch: das ganze herrscht nicht übers ganze.

Ein friede ist am grund von allem widerstreit.
voran in eintracht; ewig drehen sich im tanze
die geschwister zufall und notwendigkeit.

Es steht kein thron am himmel; aufstieg? fall?
oben? unten? schau: im all ist's einerlei.
peripherie ist nirgends, mitte überall!
und kein anfang! und kein end'!
das all ist frei.

Zurück